zur Startseite ?>

Schaugarten

Das Förderprogramm

Das schweizweit einzigartige Förderprogramm für inklusives Kunstschaffen geht in die dritte Runde. Theaterensembles, Chöre und Bands, die innerhalb von Institutionen oder als freie Ensembles eine kontinuierliche künstlerische Arbeit mit Solchen und Anderen leisten und sich stetig weiterentwickeln, können mit ihren Produktionen an wildwuchs vor ein breites Publikum treten. Dieses Jahr werden über zwanzig regionale oder schweizerische Laienensembles ihr Gärtlein verlassen und ihre Bühnenprojekte, Ausstellungsprojekte und Interventionen im Schaugarten präsentieren.

Dabei ist «Förderprogramm» wörtlich gemeint: wildwuchs entwickelt Wege und Angebote zur Teilhabe behinderter Menschen an künstlerischem Schaffen und am Austausch. Die Gruppen erhalten auf Wunsch professionelles Coaching und künstlerische Beratung. Das Festival ist so angelegt, dass es Begegnungen zwischen professionell arbeitenden Compagnien und aktiven Laiengruppen ermöglicht.

Das Schaugartenprogramm entnehmen Sie bitte der Programmübersicht.

«SwissAbility»

Ein neues Schweizer Förderprojekt für aussergewöhnliche Bühnenkunst

Letztes Jahr initiierte wildwuchs gemeinsam mit den Partnerfestivals «Okkupation!» (Zürich) und «Community Arts Festival» (Bern) das Pilotprojekt «Die sieben Todsünden»: Das mittelalterliche Konzept der sieben Todsünden zeichnet nach, wozu Menschen neigen, wenn sie spontanen Regungen nachgehen. Entsprechend geht es in der gleichnamigen Gemeinschaftsproduktion von sieben Schweizer Tanz-, Theater- und Performancegruppen, in denen Menschen mit einer Behinderung eine zentrale Rolle spielen, um nicht weniger als das ganze Panorama menschlicher, allzumenschlicher Lüste und Leidenschaften.

Sonntag, 29. Mai 2011, 16.00

Theater Roxy Birsfelden

Die sieben Todsünden
eine Gemeinschaftsproduktion von sieben Schweizer Tanz-, Theater- und Performancegruppen

 

 

Bild:
Salon Sauvage, wildwuchs 11
© Dominik Labhardt